Neu im Verleih

Conducta
Kubanisches Kino, wie man es nicht mehr alle Tage zu sehen bekommt: Eine Wucht und auf der Karibikinsel ein Renner in den Kinos. In seinem Film «Conducta» setzt sich der kubanische Filmemacher Ernesto Daranas mit dem angeblich noch immer vorbildlichen Schulsystem und den unterschiedlichen Lernmethoden auf der Zuckerinsel auseinander. Er erzählt vom elfjährigen Chala, der allein von seiner Mutter aufgezogen wird.

Auf der Flucht
Sie fliehen vor Krieg und Terror. Viele Millionen sind es. Allein in der libanesischen Beka-ebene leben über 200.000 Menschen in notdürftig mit Planen abgedeckten Verschlägen. „Ich habe mein Baby bei Schnee und Eis zur Welt gebracht und in der Kälte ist es dann gestorben“, erzählt etwa Fatma. Manche wagen den lebensgefährlichen Weg durch die Wüste und über das Meer. Wie die menschenwürdige Aufnahme von Flüchtlingen gelingen kann, zeigt das letzte Kapitel des Buches.

Neuland DVD
Sie sind weit gereist - per Flugzeug, Zug, Bus oder Boot. Jetzt finden sie sich in der Integrationsklasse von Lehrer Christian Zingg in Basel wieder, wo Ju-gendliche aus aller Welt innerhalb von zwei Jahren Sprache und Kultur des Landes kennenlernen. Sie hoffen alle in Christian Zinggs Klasse, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und in der neuen Heimat ihre Träume leben zu können. Der Lehrer macht sich und ihnen keine Illusionen darüber, dass es schwierig ist, in einem fremden Land einen beruflichen Einstieg zu finden. Gleichwohl wird Herr Zingg nicht müde, den Glauben seiner Schülerinnen und Schüler an sich selbst und an eine bessere Zukunft zu stärken.

Zum Töten bereit
Über fünfhundertfünfzig deutsche Dschihadisten, der jüngste von ihnen dreizehn Jahre alt, sind bislang in Richtung Kriegsgebiet ausgereist. Vor allem in den Reihen der Terrormiliz IS wollen sie als »Gotteskrieger« dienen, während ihre Freunde zu Hause in Deutschland einen Schulabschluss machen. Die islamische Religionslehrerin und Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor kennt persönlich mehrere junge Menschen, darunter einige ihrer Ex-Schüler, die auf der Suche nach Anerkennung und Akzeptanz der Dschihad-Romantik verfallen sind. Sie berichtet von einer orientierungslosen Generation und erklärt, was wir tun können, um die Radikalisierung unserer Kinder zu stoppen.

Nowhere men
Über eineinhalb Jahre hinweg hat Christoph Miler Gespräche mit „Illegalen“ geführt, hat ihre Geschichten dokumentiert und als Grundgerüst für Nowhere Men verwendet, hat sie verdichtet, collagiert und mit Recherche- und Erfahrungsmaterial angereichert. Das Ergebnis sind sechs Erzählungen, sechs episodenhafte Biografien, die nicht als verbindliche Lebensläufe, sondern als literarische Protokolle und archetypische Skizzen irregulärer Migration zu lesen sind, eingebettet in ein Netz globaler Ereignisströme und Machtstrukturen.

Dorthin kann ich nicht zurück
Im Buch von Renate und Ursula Sova erzählen 25 Flüchtlinge ihre Geschichte: warum sie von zu Hause fliehen mussten, was sie auf ihrer langen Reise erlebt haben und wie es ihnen in ihrer neuen Heimat ergeht. Dorthin kann ich nicht zurück ist Lesebuch und Dokumentation in einem.

Menschenrechte
Manfred Nowak vertritt die These, dass der Westen nach dem Ende des Kalten Kriegs eine historische Chance verpasst hat, die Globalisierung in Richtung einer Verwirklichung universeller Menschenrechte zu lenken. Die Krisen und globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts sind zu einem beträchtlichen Teil Folge dieser verfehlten Politik. Krisen sind allerdings immer auch eine Chance, aus Fehlern der Vergangenheit zu lernen. Die universell anerkannten Menschenrechte weisen einen Weg aus diesen Krisen.

Ein guter Tag hat 100 Punkte
Wir leben alle auf Pump, das hat sich herumgesprochen. Doch was hilft es zu wissen, dass jeder von uns maximal 6,8 Kilo CO2 am Tag verbrauchen darf?

Wie lässt es sich trotzdem gut leben? Dieses Buch gibt konkrete Antworten: "Ein guter Tag hat 100 Punkte". All unser Tun, alle Produkte des Alltags werden darin mit Punkten bewertet. Dieses Punktesystem ist wissenschaftlich fundiert und bildet die Basis, auf der Thomas Weber alltagstauglich weiterdenkt. Er stellt Initiativen wie das "Wwoofen" und "Foodsharing" vor, besucht Reparaturnetzwerke und erklärt, warum wir lieber Karpfen statt Thunfisch essen sollten.

Kinder auf dem Weg, DVD
"Sieben Filme geben Einblick in die Lebenssituation von Kindern aus anderen Ländern und regen dazu an, sich mit Kinderalltag- und Rechten hier und anderswo zu befassen."

Vergleiche von Lebenssituationen bringen Parallelen und Unterschiede zu Tage, und die Identifikation mit Gleichaltrigen in anderen Ländern ermöglicht Empathie und Verständnis. Die ungenügende oder fehlende Gewährung von Grundrechten und Ansprüchen sensibilisiert Kinder und Jugendliche für die Bedeutung der Kinderrechte. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem Recht auf Bildung und dem Recht auf Gleichbehandlung von Mädchen und Jungen. Die Filme der DVD eignen sich für den Einsatz in der obligatorischen Schule.

Weil ich schöner bin, DVD
"Die mitreissend gefilmte Geschichte einer 13-jährigen Schülerin in Berlin, der die Abschiebung nach Kolumbien droht." Filmfest Osnabrück

Es sieht wie ein normales Teenagerleben aus. Doch keiner weiß, dass die 13-jährige Charo illegal in Berlin lebt. Als ihre Mutter verhaftet wird, will diese zusammen mit Charo zurück nach Kolumbien. Doch Charo ist dagegen und kämpft gemeinsam mit Laura, ihrer besten Freundin, um eine Zukunft in Deutschland. Der Film basiert auf einer wahren Geschichte.

Master of the Universe DVD
Zum ersten Mal packt ein echter Insider des internationalen Finanzgewerbes aus, einer der ehemals führenden Investmentbanker Deutschlands. Rainer Voss, der in seiner aktiven Zeit locker mit Millionen hantierte, erzählt aus einger Anschauung, wie es in der glitzernden Finanzwelt wirklich zugeht, von all ihren Abgründen, Skurpellosigkeiten und quasi-religiösen Gesetzmäßigkeiten. Hat sich seit der globalen Finanzkrise etwas geändert? Voss´ Ausblick gibt Grund zur Beunruhigung ...

Bottled Life, DVD

Das Geschäft mit dem Wasser

"Bottled Life" deckt auf, wie Konzerne den Menschen Wasser als teures Lifestyleprodukt verkaufen, indem sie sich weltweit den Zugriff auf wertvolle Quellen sichern. Journalist Res Gehriger verfolgt die Spur von Nestlé und lässt uns tief blicken in die Strategien eines der mächtigsten Akteure im Milliardengeschäft mit dem Flaschenwasser. Ein aufrüttelnder Dokumentarfilm über den Kampf um die wichtigste aller Ressourcen und ein Beitrag zur aktuellen Debatte um die Privatisierung von Wasser.

Der Gen-Food Wahnsinn, DVD
Sind genetisch manipulierte Lebensmittel schuld an Krankheiten, Unfruchtbarkeit und Allergien?

Und welchen Einfluss hat Monsanto, weltweit größter Anbieter von genmanipuliertem Saatgut auf die Politik?

Diese Doku will aufklären und bringt endlich lange geheim gehaltene erschreckende Erkenntnisse ans Tageslicht.

Too Big to tell, DVD
Recherchen in der Finanzwelt

Wie entsteht Geld? Was ist Geldschöpfung? Wie viel Geld gibt es und wer hat es? Was verleiht die Bank bei einer Kreditvergabe? Was tun Zinsen? Wie lange gibt es Finanzkrisen bereits?

Bienen Himmelsvolk in Gefahr, DVD
Weltweit verschwinden Honigbienen auf mysteriöse Weise, sie lösen sich förmlich in Luft auf in ihren Bienenstöcken. Dieses Phänomen, bekannt als "Colony Collapse Disorder", hat die Imker in eine tiefe Kriese gestürzt. Eine Branche, die verantwortlich ist für die Produktion von Äpfeln, Brokkoli, Wassermelonen, Zwiebeln, Kirschen und hunderte anderer Früchte und Gemüse.

Bienen - Himmelsvolk in Gefahr folgt den kommerziellen Imkern David Hackenberg und Dave Mendes, die sich bemühen, ihre Bienen gesund zu halten und ihre Bestäbungs-Verträge zu erfüllen. Der Film untersucht die Kämpfe, mit denen sie konfrontiert werden und begleitet die beiden Freunde, auf Reisen über den Pazifik bei der Suche nach Lösungen, um ihre Bienen zu schützen.

Malala, meine Geschichte
Malala war zehn Jahre alt, als die Taliban die Macht in Pakistan übernahmen. Mädchen sollten von nun an nicht mehr zur Schule gehen. Doch Malala ließ sich nicht einschüchtern. Sie beschloss, für ihr Recht auf Bildung zu kämpfen. Am 9. Oktober 2012 schossen ihr Terroristen in den Kopf, als sie auf dem Weg von der Schule nach Hause war. Malala hat den Anschlag schwer verletzt überlebt, doch aufgegeben hat sie nicht. Ganz im Gegenteil: Sie ist zu einer internationelen Symbolfigur für den Frieden geworden und zu einem Vorbild vieler Jugendlicher auf der ganzen Welt.